Küchen
Küchen

Gratis Beratungstermin

Unsere Küchenprofis unterstützen Sie bei der Küchenplanung - zu Hause oder in der Filiale.

Jetzt Termin vereinbaren

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Ihre Fragen, Wünsche oder Anregungen.
Schicken Sie diese an: kuechen_online@moebelix.at

Nachricht senden

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns einfach an: 050 111 100 050
Wir sind von Mo bis Fr von 9 bis 18 Uhr für Sie da.

050 111 100 050

Küchentrends 2023

 

Bei der Gestaltung der Küche gilt für das Jahr 2023: Weniger ist mehr. Noch stärker als die vorangegangenen Jahre dominieren klare Linien, grifflose Fronten und gedeckte Farben. Die weiße Hochglanzküche hat so gut wie ausgedient, angesagt sind nun schwarze, beton- oder espressofarbene Küchen mit matten Oberflächen.

Mix and Match gilt 2023 sowohl bei den Materialien als auch bei den Farben: Marmor oder dunkles Holz treffen auf Naturstein, Glas, Beton oder Edelstahl. Küchen in gedeckten Farben wird durch freche Farbtupfer in Orange, Rot oder Blau Leben eingehaucht. Erlaubt ist, was gefällt - solange der Gesamteindruck der Küche minimalistisch und klar bleibt. 

 

 

War bereits in den letzten Jahren eine Verschmelzung von Küche und Wohnbereich erkennbar, so wird dieser Trend 2023 noch stärker forciert. Ein kleiner Arbeitsbereich oder ein Bücherregal in der Küche? Wieso nicht! Und wer sagt, dass man Gläser und Co. nicht auch in einem schicken Sideboard im Wohnzimmer aufbewahren darf?

Ein zeitloser Garant dafür, dass mehr Leben in die Küche einzieht, sind jedenfalls Kochinseln, die mit Stühlen bestückt zugleich als Frühstückstresen dienen oder dazu einladen, abends beim gemeinschaftlichen Kochen ein Glas Wein zu genießen. Kaum eine Küche, die 2023 auf dieses Element verzichten mag. 

 

Nachhaltigkeit spielt - wie zu erwarten - eine große Rolle, nicht nur bei den Materialien, sondern auch bei den Elektrogeräten. Diese werden energieeffizienter und leiser, zudem lassen sie sich komfortabel mit dem Smartphone oder per Sprachsteuerung bedienen. Multifunktionale, smarte Geräte, die formschön mit Arbeitsplatten und den Küchenfronten verschmelzen, stehen 2023 hoch im Kurs. 

 Die Formensprache: reduziert und puristisch 

Verspielte Küchen waren einmal. Heute begeistern uns Küchen mit einer klaren, reduzierten Formensprache. Der Trend bewegt sich weg von der verschnörkelten Landhausküche, hin zum abgeklärten Industrial Look.

Dies zeigt sich besonders deutlich an den Fronten, die nun im besten Fall durchgängig geschlossen und grifflos sind. Der Effekt: Die Küche wirkt aufgeräumt und wie aus einem Guss.

 

Ab auf die Insel: Die Küche als Treffpunkt

Passend zu den zurückhaltenden Fronten, beinhaltet die Küche im Jahr 2023 eine multifunktionale Kücheninsel. Die Insel ist nicht nur ein hervorragender Platz zum Kochen, sondern bietet sich auch als Ort der Zusammenkunft an. Mit lässigen Barhockern bestückt, avanciert die morgendliche Tasse Kaffee oder das locker arrangierte Mittagessen schnell zum kommunikativen Highlight des Tages. Dieses Konzept einer belebten Kücheninsel passt exzellent zu der fortschreitenden Verschmelzung von Küche und Wohnbereich. Wenn Sie diesem Trend ausgiebig frönen möchten, empfiehlt es sich, Wohnzimmermöbel wie Sideboards oder Kommoden optisch an die Küchenmöbel anzupassen. Ebenso dürfen Sie schicke, beleuchtete Vitrinen in die Küche stellen und so Gläser und Co. besonders stilvoll in Szene setzen. 

Doch auch der gegenteilige Effekt ist angesagt: Immer mehr Küchenfassaden verzichten auf einen sichtbaren Bodensockel. Die Türen der Küchenfronten treffen direkt auf den Boden und erst beim Öffnen der Türen wird der Bodensockel im Innenbereich der Kästchen ersichtlich. Dadurch wirkt die Küche beinahe schon monumental.   

Klein aber oho 

Moderne Wohnungen gehen oft mit kleinen Küchen einher. Damit Sie dennoch genügend Stauraum haben, bieten Ihnen smarte Küchen mehr vertikale Flächen. Ebenso ist ein Trend zur würfelförmigen Anordnung von Küchenkästchen erkennbar. Dieser Trend gestaltet nicht nur das Einrichten der Küche flexibler, sondern erzeugt Spannung und bringt - mit der richtigen Farbkombi - Schwung in die Küche. 

Wandelbare Alleskönner: gedeckte Farben

Seit einigen Jahren erfreuen sich schwarze Küchen zunehmender Beliebtheit, dieses Jahr laufen sie hellen Küchen aber endgültig den Rang ab. Neben Schwarz und Anthrazit stehen auch dunkle Holzfronten hoch im Kurs. Die Farben tragen verführerische Namen wie Espresso, Cognac oder Smoke. Bei all dem Fokus aus dunkle Farben, schwerfällig darf die Küche natürlich nicht wirken. 

Die richtige Kombination bringt Schwung in die Küche

Nichts ist wichtiger als die richtige Farbkombination: Dunkle Fronten werden 2023 durch helle Akzente aufgelockert. Diese Kombi schafft Raum zum Atmen und verleiht der Küche ein edles Flair. 
Sie möchten gerne etwa mehr Pep in die Küche bringen? Nichts leichter als das. Denn zu gedeckten, ruhigen Farben lässt sich bestens ein kräftiges Gelb, Grün, Blau, Rot oder Orange kombinieren. Diese Farbkleckse sollten allerdings sparsam dosiert werden, um dem minimalistischen Gesamtkonzept der Küche zu entsprechen.

Wie aus einem Guss

Doch nicht nur mit geschickten Farbkombinationen verleihen Sie Ihrer Küche das gewisse Etwas. Denn auch der Grundsatz "gleich und gleich gesellt sich gerne" bestimmt die Küchenoptik im Jahr 2023. Dies zeigt sich vor allem dann, wenn Küchenfronten, Kücheninseln und Arbeitsplatten in der exakt gleichen Farbe gehalten sind. Da auch die dunkeln E-Geräte mit den Fronten verschmelzen, wirkt die Küche wie aus einem Guss.

Akzente setzen mit Armaturen

Ob Sie sich nun für eine durchgängig dunkle Küche oder für Fronten mit Farbelementen entschieden haben, mit Armaturen und Spülen setzen Sie noch einmal raffinierte Akzente. Auch wenn die Armaturen dieses Jahr gerne komplett schwarz ausfallen dürfen, sind Elemente in Gold-, Messing- oder Chromfarben ein stilsicherer Hingucker. 

Materialien: Mix and Match

Eine reine Hochglanzküche? Nicht 2023. Denn jetzt werden die verschiedensten Materialien miteinander kombiniert. Besonders en vogue sind matte Fronten. 

Matte Fronten: Anti-Fingerprint-Versiegelungen machen's möglich

Gingen matte Fronten früher mit einem enormen Reinigungsaufwand einher, schaffen mittlerweile raffinierte Anti-Fingerprint-Versiegelung Abhilfe. Und siehe da: Seit matte Küchenfronten keinen Mehraufwand mehr bedeuten, erfreuen sie sich größter Beliebtheit. Die matten Küchenfronten werden mit Glas, hell- bis dunkelgrauen Beton oder Edelstahl kombiniert. Diese Materialien sind wunderbar geeignet, den Industrielook zu kreieren, der die Küche auf eine trendige Art und Weise als Arbeitsort definiert. 

Holz: ein Dauerbrenner

Ein Material, das nie aus der Mode kommt, ist Holz. Bei diesem unempfindlichen Material sind 2023 dunkle Töne angesagt und auch die Holzmaserung darf gerne kräftig ausfallen. Für Abwechslung sorgen Holzfronten mit vertikalen Holzlamellen, diese wirken besonders elegant. 

Imitate: eine kostengünstige Lösung 

Wer beim Material etwas aufs Geld schauen möchte, ist mit Dekorfolien aus Laminat gut beraten. Ob Beton oder Holz nachgeahmt werden soll, die Imitate wirken immer echter und sind eine preisgünstige, pflegeleichte Alternative zu den Originalmaterialien. 
Auch für Marmor finden sich preiswerte Alternativen: Platten aus Keramik oder Quarzit wirken täuschend echt und sind sogar pflegeleichter als das Original. 

 

 Smarte Küchengeräte...

Umständliches Bücken, um zu sehen, ob der Kuchen im Backofen schon fertig ist, entfällt im Jahr 2023. Denn in der modernen Küche befinden sich die E-Geräte auf Augenhöhe. Optisch fügen sich Backofen und Kochplatte in Schwarz perfekt in die Fronten oder die Arbeitsplatte ein und verschmelzen so auf beinahe magische Art mit der Küche.

Verschmelzen ist übrigens auch ein gutes Stichwort, was die Funktionen der Geräte anbelangt: Diese werden nämlich immer multifunktionaler. Heutzutage ist ein Backrohr auch gleich ein gesunder Dampfgarer. Überhaupt wird bei der Bedienung Komfort groß geschrieben. Die modernen Geräte lasen sich bequem per App oder Sprachsteuerung bedienen - Sie müssen also nicht mehr von der Couch aufstehen, um den Backofen vorzuheizen. 

 Nachhaltigkeit und Effizienz sind auch bei den Küchengeräten wichtige Themen. Die Geräte werden immer sparsamer, was Umwelt und Geldbeutel freut, zudem sind sie auch leiser in der Anwendung. Ein Muss für moderne Küchen, deren Anspruch es ist, harmonisch mit dem Wohnraum zu verschmelzen.

... und clevere Lösungen!

 

Moderne Küche im Jahr 2023 bestechen vor allem auch durch ihre besonderen Accessoires. Kleinigkeiten, die den großen Unterschied machen: im Design und in der Funktionalität.

Beispielsweise sind Steckdosen mehr als nur mehr Steckdosen. Sie verschwinden in der Arbeitsplatte, sind Design-Elemente oder auch versteckte Ladegeräte.

 

Hängeschränke und Oberschränke begeistern durch moderne und auffallende Tür-Lösungen.

Gewinnen Sie mehr Platz und Freiraum durch Fronten, die nach oben klappen. Lamellen-Fronten, die sich zusammenfalten, wenn sie geöffnet werden, sind ein absoluter Hingucker und gerade für niedrige Räume bestens geeignet.

Küchenschränke mit Schiebetüren werden in den letzten Jahren immer beliebter. Diese Türlösung haben sie im Nu geöffnet und auch wenn sie mal längere Zeit offen bleibt, stört sie die Tür keineswegs.

 

 

 

Auch in Punkto kreativer Stauraumlösungen kann sich das Angebot 2023 definitiv sehen lassen!

Der beliebte Lemans-Auszug verlängert seinen Siegeszug ins nächste Jahr. Mit einem einfach Griff bewegen sich die Ablagen des Lemans-Auszugs komplett aus dem Eckschrank heraus und Sie haben den gesamten Inhalt des Kästchens im Blick. Clever und praktisch!

Verschiedene Kombinationen aus Laden und Auszügen erlauben es Ihnen Ihre Küche individuell nach Ihren Bedürfnissen auszustatten und den vorhandenen Platz optimal zu nutzen. Sehr schmale Kästchen lassen sich mit Auszug beispielsweise hervorragend für die Lagerung von Ölflaschen oder Gewürzmühlen nutzen. Ablagen, die an der Innenseite der Tür angebracht werden, verschaffen Ihnen weiteren nützlichen Stauraum. Da findet sich gewiss die passende Lösung für jede Küche!

Last but not least, im Jahr 2023 können Sie mit einzigartig inszenierten Regalen in Ihrer Küche bei Ihren Gästen Aufsehen erregen. Absolute Hingucker sind in die Küche integrierte Regale für Gläser, Gewürze und co. Setzen Sie die Regale durch gekonnte Beleuchtung in Szene. Alternativ sorgen bewusste Farbunterschiede bei Fronten, Korpus und Regal für das gewisse Extra und bringen Schwung in Ihre neue Küche.

Tipps, wie Sie die Trends günstig umsetzen

 

Auch wenn Sie ein geringes Budget haben und sich für ein günstiges Angebot entscheiden müssen, haben Sie die Möglichkeit Ihre Küche trendig zu gestalten. Bei der Ausstattung müssen in der Regel Abstriche gemacht werden, aber mit etwas Kreativität und Geschick können Sie auch mit wenig Geld Ihre moderne Traumküche realisieren und die Küchentrends verwirklichen. Hier dazu unsere Tipps:


Die meisten günstigen Küchenhersteller bieten Trendfarben ebenfalls an. So können Sie Ihre Küche in Grau, Ihre Küche in Schwarz und sogar Oberflächen mit Holz- und Betonoptik realisieren.

Falls Farben bzw. Oberflächen in der gewünschten Preiskategorie nicht erhältlich sind, entscheiden Sie sich am besten für eine unifarbene Küche, beispielsweise für eine Küche in Weiß. Mit Accessoires in Trendfarben schaffen Sie dann tolle Akzente und Hingucker.

Technische Raffinessen wie Soundsysteme können Sie separat kaufen und selbst montieren. Dazu ist in der Regel nur ein wenig handwerkliches Geschick gefragt. Auch eine raffiniert gesetzte Beleuchtung wirkt wahre Wunder und macht aus einer günstigen Küche Ihre Traumküche. 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren und Fortfahren